Montag, 21. Dezember 2015

[Kindle & tolino] Mein neuer tolino wird eingeweiht

Ich gehöre wohl zu den ersten eBook-Reader Besitzerinnen. Seit ich gehört habe was das für eine tolle Entwicklung ist, habe ich mir damals voller Aufregung meinen ersten Kindlke geholt. Vielleicht habe ich es deswegen noch immer nicht übers Herz gebracht, diesen zu verkaufen. Ich benutze ihn schon lange nicht mehr, aber er ist noch immer etwas ganz besonderes.
Die Reader haben sich mit der Zeit ganz schön weiterentwickelt. Dennoch bin ich dem Kindle bis heute treu geblieben. Was sich auch so einfach nicht ändern wird. Vom ersten Moment bis heute war und bin ich noch immer begeistert wie am ersten Tag.
Zufällig und ohne es auch nur geplant zu haben, ist mir die Anzeige über den Weltbild Adventskalender ins Auge gesprungen. Im 16. Türchen wurde der tolino shine günstiger angeboten. Auch hier dachte ich nicht lange nach und habe die Bestellung in Angriff genommen.
Heute kam meine Bestellung an und ich durfte den tolino kennenlernen. Durch den Kindle war ich bereits erfahrene Nutzerin eines Readers, womit auch die Aufregung sich in Grenzen hielt.
Mein Kaufgrund war das offene System. Beim Kindle ist man an Amazon gebunden, was mich bisher keine Sekunde gestört hat. Doch ePubs kann ich auch über unsere Stadtbibliothek ausleihen. Wobei das heute nicht gerade geklappt hat. Ich konnte mich ja noch nicht mal einloggen. 

Zumindest habe ich mir als Einweihung auch schon mein erstes eBook zugelegt. Meinen ersten für den tolino besser gesagt. 

Noch befinde ich mich in der Gewöhnungsphase. Kann somit auch noch keinen Vergleich ziehen. Doch mein erster Eindruck ist, dass das offene System viel komplizierter scheint, als es beim Kindle bzw. bei Amazon der Fall ist. Gebunden hin oder her. Da hat man wenigstens eine einzige Alternative. Beim tolino ist das ganz anders. Momentan tue ich mich damit ein wenig schwer, aber ich berichte in den nächsten Tagen, wie es sich bei mir entwickelt hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen